Genua lockt nach Venedig mit der größten Altstadt Italiens. Dennoch ist es keine Museumsstadt, sondern eine sehr lebendige Metropole voller spannender Gegensätze. Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Fischerort Camogli. Er liegt 15 Kilometer südlich von Genua und ist beliebt wegen seiner bunten Uferpromenade, wegen des schönen Strands und der Wanderwege in der Umgebung. Vor den Touristen war der Fischfang Haupteinnahmequelle für die Einheimischen – heute können Urlauber mit ihnen aufs Meer fahren und erleben, was der Beruf bedeutet. Von Genua aus sollten Reisende unbedingt die Cinque Terre besuchen – die „fünf Länder“. So wird ein rund 12 Kilometer langer Abschnitt an der italienischen Riviera nordwestlich von La Spezia genannt. Dabei sind es eigentlich nur fünf malerische Ortschaften, die sich hier terrassenartig in eine steil aufragende Küste schmiegen. Weil sie nicht direkt mit einer Straße verbunden sind, muss man wie früher zu Fuß von Dorf zu Dorf laufen oder mit dem Boot fahren. So bieten sich die interessantesten Blicke auf die alten Küstendörfer. Ihre Ursprünglichkeit hat der Region die Auszeichnung als UNESCO Kulturerbe beschert. – Cinque Terre, „fünf Länder“ wird ein rund zwölf Kilometer langer Abschnitt an der italienischen Riviera nordwestlich von La Spezia genannt. Dabei sind es eigentlich nur fünf malerische Ortschaften, die sich hier terrassenartig in eine steil aufragende Küste schmiegen. Die Ortschaften sind nicht direkt mit einer Straße verbunden, diese verläuft erst weiter landeinwärts. Deshalb muss man heute wie früher von Dorf zu Dorf laufen – oder mit dem Boot fahren, was sicher die interessantesten Blicke auf die alten Küstendörfer bietet. Ihre Ursprünglichkeit hat der Region die Auszeichnung als UNESCO Kulturerbe beschert und lockt jedes Jahr große Touristenmengen an. Wer von Genua her anreist, sollte einen Rundgang durch die alte Hafenstadt nicht verpassen – mit ihren prachtvollen Bürgerhäusern und altmodischen kleinen Läden. Die Hauptstadt der Provinz Ligurien hat den größten Handelshafen Italiens. Kenner bezeichnen Genua mittlerweile als eine der reizvollsten Metropolen Europas, die sich in den vergangenen 20 Jahren äußerst positiv verändert hat. Ein Paradebeispiel für eine gelungene Stadterneuerung in Italien ist der Porto Antico: Auf dem Areal der ehemaligen Hafendocks ist eine quirlige Freizeitoase mit Museen, Cafés und kleinen Geschäften entstanden.