Die international bekannte Schweizer Juristin Carla del Ponte wird mit dem Hessischen Friedenspreis 2017 ausgezeichnet.

Die 71-Jährige machte sich als Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs für die Kriegsverbrechen im ehemaligen Jugoslawien und den Völkermord in Ruanda einen Namen. Außerdem war sie als Sonderermittlerin in einer Untersuchungskommission zu Kriegsverbrechen in Syrien tätig. Schon in ihrer Zeit als Chefanklägerin der beiden Strafgerichtshöfe in Den Haag war sie dafür bekannt, politische Versäumnisse offen anzusprechen und kompromisslos die Linie des internationalen Strafrechts und der Opfer zu vertreten. Damit eckte sie oft an.

Den Hessischen Friedenspreis erhält Carla del Ponte für ihren unermüdlichen Einsatz für den Frieden und ihre unbeugsame Überzeugung, dass nur das Recht einen nachhaltigen Frieden schaffen kann. Zur Preisverleihung im Hessischen Landtag sprechen der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Landtagspräsident Norbert Kartmann. Die Laudatio hält Prof. Angelika Nußberger, die Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Der hr überträgt die Verleihung des Hessischen Friedenspreises live im hr-fernsehen.

Sendung: hr-fernsehen, "Verleihung des Hessischen Friedenspreises 2017 ", 23.02.2018, 11:00 Uhr