Karneval ohne Tanz ist für viele Fastnachter*innen wie Weihnachten ohne Geschenke – doch seit wann ist das überhaupt so? Bis in die 1930er Jahre tanzten auf den Bühnen der Karnevalssitzungen nur Männer.

Auch in Frauenkostümen. Bis die Nazis daran Anstoß nahmen: Männer in Frauenkleidern wurden auf der Bühne verboten. Dies war die Geburtsstunde des Funkenmariechens. Nach dem zweiten Weltkrieg ging es dann richtig los: Überall gründeten sich weibliche Tanzgarden im Land, tanzten in kurz-berockten Uniformen auf den Bühnen quer durchs Fastnachtsland.

Ein Film von Sibylle Rivera Espejo
Sendung: hr-fernsehen, "Hoch das Bein", 14.02.2021, 07:15 Uhr