Ein großer Festtag für das ganze Bistum Fulda steht bevor: Am Sonntag, 31. März, wird der neue Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber im Hohen Dom zu Fulda feierlich in sein Amt eingeführt.

Die Amtseinführung erfolgt durch den zuständigen Metropoliten, Erzbischof Hans-Josef Becker, Paderborn, im Rahmen eines festlichen Pontifikalamts. Das hr-fernsehen überträgt den Gottesdienst live aus dem Fuldaer Dom. Es werden mehr als tausend Gäste erwartet. Zur Amtseinführung des neuen Oberhirten werden der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Nikola Eterovic (Berlin), und zahlreiche Bischöfe und Weihbischöfe sowie ökumenische Vertreter und Gäste aus Gesellschaft und Politik erwartet.

Papst Franziskus hatte den 49-jährigen Freiburger Weihbischof Michael Gerber am 13. Dezember vorigen Jahres als bislang jüngsten deutschen Bischof zum Oberhirten der Diözese Fulda ernannt. Er ist damit Nachfolger von Bischof Heinz Josef Algermissen, 76 Jahre alt, der am 5. Juni 2018 in den Ruhestand gegangen war. Mit der Amtsübernahme durch Bischof Dr. Gerber erlischt das Amt des Diözesanadministrators, das Weihbischof Prof. Dr. Karlheinz Diez seit Juni innehatte. Nach weniger als zehn Monaten Sedisvakanz hat die Diözese des heiligen Bonifatius dann wieder einen residierenden Diözesanbischof.