Wer an Spaniens Sonnenküste Urlaub machen will, landet in Málaga. Die Geburtsstadt Pablo Picassos hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Topp-Ziel gemausert: 320 Sonnentage im Jahr bei angenehmen Temperaturen tragen dazu genauso bei wie Málagas Lage am Meer, gesäumt von tropischem Grün und langen Stränden.

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Málaga und die westliche Costa del Sol

Ende der Bildergalerie

Von der imposanten Maurenfestung blickt man auf die neu gestaltete Hafenmeile mit elegantem Schattendach, und auch spannende Kunstmeilen wie das Picasso-Museum, die Sammlung zeitgenössischer spanischer Werke und ein Stadtviertel, geschmückt von Graffiti-Künstlern aus aller Welt laden Schaulustige zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Für Lebenskunst sorgen dann die vielen gemütlichen Tapaskneipen in der herausgeputzten Altstadt.

Von Málaga aus Richtung Westen liegen die traditionsreichen Badeorte der Costa del Sol wie Perlen am Meeresufer, etwa Torremolinos, eines der ersten Urlaubszentren im Spanien der sechziger Jahre. Neben der damals modernen Hochhausarchitektur finden sich hier noch immer lauschige Ecken mit einer Promenade, an der sich Restaurants, Geschäfte und kleine Appartementhäuschen aneinander reihen.

Marbella dagegen hat bis heute seinen Ruf als mondäne Sonnenstadt verteidigt, obwohl sich die Reichen und Schönen inzwischen in den privat geführten Nachbarhafen zurück gezogen haben. Auch in der geschäftigen Küstenmetropole lohnt es sich, hinter die Kulissen zu schauen: ein tropischer Park, eine Passage voller Skulpturen von Salvador Dalí, eine Altstadt mit verwinkelten Gässchen und kleinen Geschäften.

Am wenigsten berührt vom Massentourismus der Costa del Sol scheint der Ort Estepona zu sein. Der breite, lange Stadtstrand ist Treffpunkt vor allem für Einheimische, und der charmante Stadtkern schmückt sich mit farbigen Blumenarrangements. Wem das nicht genügt: Ein futuristischer Bau mitten in der Stadt beherbergt das Orchidarium, in dem zwischen Wasserfällen die herrlichsten tropischen Schönheiten gedeihen.

Ein Film von Dagmar Hase