Serge Prokofieff hat sieben Symphonien vollendet. Die dritte gilt als eines der kühnsten und bedeutendsten Werke des russischen Komponisten überhaupt. Die Komposition der viersätzigen 3. Symphonie steht in direktem Zusammenhang mit der in Paris entstandenen Oper "Der feurige Engel", einem Bühnenwerk, das lange Zeit als unaufführbar galt und erst nach Prokofieffs Tod seine szenische Premiere erlebte. Prokofieff entnahm diesem Werk wesentliche Themen und Gestaltungselemente für die Konzeption seiner Symphonie, betonte jedoch, dass die Symphonie nicht eine instrumentale Fassung der Oper sei. In seiner Autobiografie bemerkt Prokofieff dazu: "Die dritte Symphonie halte ich für eine meiner wesentlichsten Kompositionen. Ich habe es nicht gern, wenn sie die ‚Symphonie des Feurigen Engels’ genannt wird. Das hauptsächliche thematische Material wurde vielmehr unabhängig vom "Feurigen Engel" komponiert. ..."