Sabrina ist das reizende Töchterchen des Chauffeurs einer steinreichen amerikanischen Familie. Sie ist unsterblich in David, den jüngeren Sohn der Larrabees, verliebt, der sie kaum wahrnimmt.

Als sie an einem schönen Sommerabend bemerkt, wie David eine junge Dame vom Trubel einer großen Gesellschaft zum heimlichen Tête-à-Tête "entführt", ist Sabrina entschlossen, von der Welt Abschied zu nehmen. Nur zufällig rettet Linus, der ältere Bruder und Kopf des Wirtschaftsimperiums der Larrabees, sie vor dem Selbstmord. Schon am nächsten Tag fährt das Mädchen nach Paris, um dort innerhalb von zwei Jahren die Kunst des Kochens zu erlernen – und vielleicht David zu vergessen. Aus der Alten Welt kehrt eine kapriziöse, elegante junge Dame zurück. Der Erste, dem sie begegnet, ist David. Er erkennt Sabrina nicht, ist jedoch von ihrem Aussehen, von ihrem Charme hingerissen. Nicht wenig überrascht, als er erfährt, wer sie ist, will er sogar ihretwegen mit einem Skandal seine Verlobung lösen, an der Linus aus geschäftlichen Gründen stark interessiert ist. Deshalb sieht sich der ältere Bruder gezwungen, einzugreifen. Zunächst hilft er ein bisschen nach, um David einige Zeit bewegungsunfähig zu machen. Und er selbst widmet sich in diesen Tagen sehr ausgiebig der charmanten Sabrina: Es wäre doch gelacht, wenn die Tochter eines ehrenwerten Chauffeurs nicht mit Hilfe eines passablen Schecks "vernünftig" werden sollte. Nun, wer hier zuletzt lacht, wird man erst am Ende der Geschichte sehen, in der schließlich zwei Brüder dasselbe Mädchen lieben.

Besetzung:
Audrey Hepburn: Sabrina Fairchild
Humphrey Bogart: Linus Larrabee
William Holden: David Larrabee
Walter Hampden: Oliver Larrabee
John Williams: Thomas Fairchild
Martha Hyer: Elizabeth Tyson
Joan Vohs: Gretchen Van Horn
Marcel Dalio: Baron St. Fontanel
und andere
Drehbuch: Billy Wilder, Samuel A. Taylor, Ernest Lehman
Autor: Samuel A. Taylor
Produktion: Paramount Pictures
Produzent: Billy Wilder
Kamera: Charles Lang
Schnitt: Arthur P. Schmidt, Doane Harrison
Musik: Frederick Hollander