Von der südlichen Alpenkette bis zum Rand der Poebene reicht der 66 Kilometer lange "Lago Maggiore", der zweitgrößte der Oberitalienischen Voralpenseen. Etwas unterhalb seiner Mitte liegt eine seiner Hauptattraktionen: die Isola Bella mit ihrer barocken Gartenanlage und dem Palast der Familie Borromeo.

Am Ufer des Gardasees.
Am Ufer des Gardasees. Bild © hr

Der stille, idyllische Ortasee bietet Gelegenheit zu besinnlichen Spaziergängen auf dem Heiligen Berg - dem "Sacro Monte" - und der Insel San Giulio. Am Comer See können Aktive wandern, reiten oder bergsteigen. Der Gardasee gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen im Süden. Schon besungen in Schlagern der fünfziger Jahre, locken die wildromantische Bergkulisse und die Zitronenbäume an der malerischen "Riviera dei Limoni" Badegäste an den größten See Italiens.