Der Hollywoodschauspieler Johnny Marco ist zwar berühmt und begehrt, aber zutiefst einsam. Er residiert dauerhaft in einem Luxushotel in Los Angeles, absolviert lustlos Publicityauftritte und schlägt die übrige Zeit mit leichten Mädchen und ziellosen Spritztouren in seinem Ferrari tot. Dann aber bringt der überraschende Besuch seiner elfjährigen Tochter Bewegung in das Leben des gelangweilten Stars.

Das preisgekrönte Drama „Somewhere - Verloren in Hollywood" knüpft thematisch an Sofia Coppolas Erfolgsfilme „Lost in Translation" und „Marie Antoinette" an. Mit großer Sensibilität und Wärme erzählt die Regisseurin von Entfremdung, Verlorenheit und der tragikomischen Routine des modernen Showbusiness. Bei ihrer anrührenden Vater-Tochter-Geschichte hält sie eine feine Balance zwischen ernsten Tönen und hintersinnigem Humor, mit dem sie Dekadenz und den immer irrwitzigeren Promikult aufs Korn nimmt. Bei den Filmfestspielen von Venedig wurde „Somewhere - Verloren in Hollywood" mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

Darsteller:
Johnny Marco: Stephen Dorff
Cleo: Elle Fanning
Sammy: Chris Pontius
Sylvia: Laura Chiatti
Layla: Lala Sloatman
Claire: Ellie Kemper
Rebecca: Michelle Monaghan
und andere
Kamera: Harris Savides
Drehbuch und Regie: Sofia Coppola