Die meisten Menschen, die von einem Haus träumen, bauen nur einmal im Leben. Für ihr Traumhaus brauchen sie Kreativität, Handwerker, die ihre Aufgabe lieben, und Freunde, die mitanpacken, damit aus dem Traumhaus kein Albtraum wird. Wenn Architekten ein Haus für sich selbst bauen, wird das etwas ganz Besonderes.

Katja und Sascha Ahad haben ein Holzhaus auf einer einfachen Stabkonstruktion entworfen. Ein Hingucker. Mit einer großen Portion Glück haben sie in der Nähe von Holzminden ein Grundstück im ehemaligen Schiffer- und Fischerdorf Heinsen direkt an der Weser kaufen können. Nachhaltig soll das Haus werden, und das vom Sockel bis zum First: Es sollen keine Kleber und Kunststoffe verwendet werden, dafür ländliche Baumaterialien. Die Handwerker*innen wagen dafür das ein oder andere Experiment. Auch für die Bauherren eine Herausforderung, lange ausgetüftelte Ideen müssen wieder verworfen werden. Doch eines bleibt: Die Konstruktion des Traumhauses ist schnell montiert und ebenso demontiert. Das hat weniger mit dem Hochwasser zu tun, das hier überraschen kann. Das Architektenpaar nennt das ein „smartes Gebäude“, das maßvoll und klug mit Ressourcen umgeht.

Ein Film von Rainer Mueller-Delin
Sendung: hr-fernsehen, "Traumhäuser", 18.07.2021, 08:30 Uhr