Die Sonnenstube der Schweiz wird das Tessin auch genannt – das Kanton, in dem Palmen und Bananenstauden wachsen und die Reisenden mit einer Mischung aus italienischem Flair und schweizerischer Gemütlichkeit empfängt. Das einstige Fischerdorf am Fuße des Monte Verità erlebt derzeit eine Renaissance.

Einen Ausflug wert ist die atemberaubende Schönheit des Maggiatals, das magische Tal. Riesige Kieselsteine, in Fels gehauene Pfade und imposante Steinbrücken machen das Wandern zu einem Erlebnis. Unwirklich grün schimmert die Verzasca, einer der schönsten Gebirgsbäche der Region und für Kenner eines der aufregendsten Tauchplätze der Welt, aber nicht ganz ungefährlich.

Um den Tourismus im Maggiatal zu fördern, wurde das Projekt "Pietraviva" – der Stein lebt – ins Leben gerufen. Dabei dreht sich alles um den Stein als ursprünglichster Teil der Landschaft und Kultur. Von Mauern gesäumte Steinwege wurden aufgespürt und als Kulturlehrpfade ausgeschildert. Und wer sich berufen fühlt, kann sich hier mit dem einheimischen Material der Kunst der Bildhauerei widmen.


Sendung: hr-fernsehen, "Von Ascona ins Tessin", 16.07.2021, 21:30 Uhr