Harriet Lauler (Shirley MacLaine) hat in ihrem Leben nie etwas dem Zufall überlassen. So möchte es die wohlhabende Ruheständlerin auch mit ihrem Vermächtnis halten. In ihrem Auftrag soll daher die junge Journalistin Anne Sherman (Amanda Seyfried) schon zu Lebzeiten einen Nachruf verfassen, der sie nach ihrem Ableben als Familienmensch, Vorbild und Wohltäterin im allerbesten Licht erscheinen lassen wird. Natürlich hat Harriet, Kontrollfreak durch und durch, eine Liste mit den zu befragenden Stichwortgebern erstellt: vom Exmann (Philip Baker Hall) bis zur Friseurin, alle alphabetisch sortiert. Leider weiß niemand etwas Positives über die vereinsamte Kratzbürste zu berichten - nicht einmal ihre Tochter Elizabeth (Anne Heche). Kein Wunder, dass die Auftraggeberin mit dem ersten Entwurf von Anne alles andere als zufrieden ist. Also beschließt Harriet, ab sofort Einiges zu ändern – natürlich in Begleitung ihrer Chronistin. Mit der gewohnten Portion Zynismus sucht die Selfmade-Erfolgsfrau ein gütiges Werk aus, um die Nachwelt zu beeindrucken: Sie möchte dem Leben eines schwarzen Mädchens aus schwierigen Verhältnissen eine Wende geben. Um die neunjährige Brenda (AnnJewel Lee Dixon) für ihren Plan zu gewinnen, muss sich die Wohltäterin allerdings ins Zeug legen, denn das Mädchen hat seinen eigenen Kopf. Dass Harriet endlich mal wieder so richtig gefordert ist, setzt ungeahnte Energie frei – und lässt nicht nur bei ihr neue Lebensfreude aufkommen.

Besetzung:
Harriet: Shirley MacLaine
Anne: Amanda Seyfried
Elizabeth: Anne Heche
Robin Sands: ThomasSadoski
Edward: Philip Baker Hall
Brenda: AnnJewel Lee Dixon
Gärtner: Gedde Watanabe
Ronald Odom: Tom Everett Scott
Joe Mueller: Joel Murray
Haushälterin: Yvette Freeman
und andere
Musik: Nathan Matthew David
Kamera: Eric Koretz
Buch: Stuart Ross Fink
Regie: Mark Pellington