Serien

Wohnen mal anders

Video

zum Video Der Brückenturm von Limburg (1/5) | Serie: Wohnen mal anders

Über das Alter herkömmlicher "Altbauten" kann Manfred Fluck nur müde lächeln, denn sein Heim ist rund 600 Jahre alt. Neben der Geschichte, die das Bauwerk zu erzählen hat, ist auch der Ausblick atemberaubend. Der Turm aus dem 14. Jahrhundert steht nicht etwa auf einer sanften Anhöhe, sondern auf einer Brücke. Direkt durch das Zuhause von Manfred Fluck fahren jeden Tag die Autos, die die Brücke überqueren. Denn der Torbogen auf der alten Lahnbrücke verbindet die Alt- und die Neustadt von Limburg.

Video

zum Video Mut zur Lücke – Das Lückenhaus (2/5) | Serie: Wohnen mal anders

Nicht irgendwo im Grünen, sondern mitten in Alt-Sachsenhausen in Frankfurt, hat Architektin Marie-Theres Deutsch sich ihren speziellen Traum vom Haus erfüllt. Auf einem Grundstück, das nur acht Meter breit ist und durch das die Fluchtwege der Nachbargrundstücke führen. Das klingt nicht nur schwierig, sondern fast unmöglich und doch hat die Architektin dort ein helles und modernes Haus geschaffen. Krönung des Ganzen: der Blick aus dem Dachgeschoss. Skyline und Dom auf der einen Seite, Henninger Turm und Europäische Zentralbank auf der anderen.

Video

zum Video Ein Mittelaltertraum – Die Hofreite (3/5) | Serie: Wohnen mal anders

Leben wie im Mittelalter? Na klar! Wenn man es so macht wie Sylvie Amend in Reichelsheim. Bereits seit 20 Jahren ist sie Mittelalterfan und da liegt es nahe, auch standesgemäß zu wohnen. Als ihr und ihrem Partner vor wenigen Jahren die Hofreite im Odenwald angeboten wurde, nahm das Schicksal seinen Lauf. Authentizität ist das Wichtigste für das Paar – und so sind die Treppenstufen natürlich nicht neu, sondern 300 Jahre alt. In den beeindruckenden Räumen mit sechs Meter hohen Decken schneidert die Herrin des Hauses mittlerweile in Vollzeit mittelalterliche Roben, passend zum beeindruckenden alten Gemäuer.

Video

zum Video Klein, aber oho – Das Tiny-Haus (4/5) | Serie: Wohnen mal anders

In Laubach im Landkreis Gießen stehen kleine Häuschen. Nein, hier leben keine Zwerge, es sind kleine mobile Häuser im Mini-Format. Elisabeth Dromi lebt auf 24 Quadratmetern und genießt ihr kleines Reich und das Gefühl, ihr Zuhause einfach dahin mitnehmen zu können, wo es die 44-Jährige hinzieht. "Man hat einfach mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben", sagt Eigentümerin Elisabeth Dromi.

Video

zum Video Ein Märchenhaus im Mosaik-Stil (5/5) | Serie: Wohnen mal anders

Wie aus einem Kindertraum sehen das Häuschen und die angrenzende Gärtnerei in Limburg aus. Bunt, mit verschiedenen Linien und Mustern steht es da inmitten der normalen, eher blassen Nachbarhäuser. Ganz im Stil von Hundertwasser hat Hausherr Manfred Lorenz es gestaltet. Seit 20 Jahren arbeitet Lorenz an seinem Projekt und bricht dabei mit alten Traditionen. Wer sagt denn, dass Fenster immer nach außen zeigen müssen? Wann das Haus fertig ist weiß Manfred Lorenz nicht, denn ihm fällt immer etwas Neues ein und das beeindruckende Haus gibt ihm recht.

"Abenteuer in Hessen"

Video

zum Video Kitelandboarden (1/5) | Serie "Abenteuer in Hessen"

Mit dem Wind eins sein, ihn als Motor nutzen, das kennt man vom Wind- oder Kitesurfen auf dem Wasser. Auch im Odenwald wird Kite-Sport angeboten, allerdings auf festem Untergrund für alle, die nicht nass werden wollen. Es ist eine Natursportart und da ist man den Winden und den Elementen ausgesetzt. Und, das Ganze ist nicht ungefährlich.

Video

zum Video Der Erlebnisbauernhof (2/5) | Serie "Abenteuer in Hessen"

Kühe versorgen, Schweine füttern und den Hühnern fürs Frühstück die Eier stibitzen. Auf dem Erlebnisbauernhof von Familie Faß in Welleringhausen lernt der Städter was dazu. Man ist hautnah dabei. Denn hier kümmert man sich nicht nur darum, dass es den Tieren gut geht, man erlebt, dass die Arbeit auf einem Bauernhof sehr erfüllend sein kann. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie aus Sahne Butter wird und ob sich eine Kuh tatsächlich reiten lässt, der ist hier genau richtig.

Video

zum Video Männerspielplatz (3/5) | Serie "Abenteuer in Hessen"

Einen riesigen Bagger lenken, Felsbrocken schieben und brettharten Beton bearbeiten. Oder auf dem Quad durch den Matsch rasen, bis einem die Erde um die Ohren fliegt – Männerherz was willst du mehr? Auf dem Männerspielplatz in Großalmerode stehen jede Menge mächtige Maschinen mit ordentlich PS bereit. Wir erleben Annette und Alexander Meywirth, die alles geben und sich als selbst ernannte "Männerspielplatz-Tester" wirklich nichts schenken.

Video

zum Video Schloss retten (4/5) | Serie "Abenteuer in Hessen"

In einer Stunde das Schloss Spangenberg retten, bevor es explodiert – da steigt der Adrenalinspiegel aber ganz schön nach oben. Auch Patricia, Astrid, Mary und ihre männliche Verstärkung Timo und Tobi stürzen sich mit vollem Einsatz in das Abenteuer, denn das Schloss ist im Krieg schon einmal abgebrannt. Nie wieder sollten Flammen dieses Anwesen zerstören. Doch in den Katakomben lodert es bereits. Ist das Schloss zu retten? Zum Glück ist es "nur" ein Spiel, ein Escape-Spiel im Freien. Sie müssen die Flammen löschen. Sechzig Minuten haben sie Zeit, um nach versteckten Hinweisen zu suchen, sonst ist alles verloren. Wird es gelingen?

Video

zum Video House-Running (5/5) | Serie "Abenteuer in Hessen"

Das ist ein ganz "spezieller" Lauf, vom 100 Meter hohen Hoteldach in Frankfurt vornüber nach unten. Frankfurts Skyline beim Spazierengehen mal auf Augenhöhe erleben. Der Gang erfordert allerdings eine große Portion Mut und lässt den Puls garantiert höherschlagen. Die einen erleben einen Adrenalin-Kick, bei anderen löst er sogar Panik aus, wie bei Claudia, die diesen Spaziergang unbedingt ausprobieren wollte.

"Heimwerker"

Video

zum Video Gartenhaus (1) | Serie "Heimwerker"

Der Schuppen ist ganz schön in die Jahre gekommen und passt so gar nicht mehr in den schmucken Garten. Und so haben Sascha Möller und Tobias Wagner im nordhessischen Großalmerode ein Projekt: Der alte Gartenschuppen soll in neuem Glanz erstrahlen. Doch leider ist nur einer der beiden handwerklich begabt.

Video

zum Video Outdoor-Bar (2) | Serie "Heimwerker"

Er nennt sein Projekt "Grill and Bar", denn Leute bewirten, das mag René Costa Langrock aus Runkel bei Limburg. So muss René den Hof pflastern, eine Theke mauern und Elektroleitungen installieren. Die Bar soll sich ins mediterrane Ambiente einfügen. Und nun soll hier, wo es bislang eher trostlos aussieht, das absolute Highlight stehen: eine Outdoor-Bar für coole Tage und heiße Nächte.

Video

zum Video Wand (3) | Serie "Heimwerker"

Das Zimmer von Milla aus Rosbach soll zum Kunstwerk werden. Dazu braucht es eine weiße Wand, viel Malerband und einen Plan. Das Band kommt Streifen für Streifen auf die Wand, dahinter bleibt es weiß. So sind die einzelnen Abteilungen ordentlich voneinander getrennt. Später werden sie in unterschiedlichen Farben ausgemalt. Dafür muss sich Milla ein bisschen Zeit nehmen, denn die Technik lebt von sauberen und geraden Kanten.

Video

zum Video Blockhaus (5) | Serie "Heimwerker"

In zwei (!) Wochen soll das Traumhaus von Werner und Barbara Krupp aus Brensbach im Odenwald stehen. Und: Sie wollen es selbst bauen. Ein Blockhaus soll es werden, ein Massivholzhaus. 5,50 Meter hoch mit 108 Quadratmeter Fläche. Bislang liegen nur die Bodenplatte und jede Menge Holzpakete auf dem Grundstück, die jeweils zwei bis drei Tonnen wiegen. Das alles will verarbeitet sein. Und der Kran lädt Stapel um Stapel weiter Nachschub ab …

nix wie raus … nach Nordholland

Video

zum Video Amsterdam (1) | Nix wie raus…nach Nordholland

In Amsterdam gibt es immer etwas zu entdecken. In den schönen Straßenzügen hören wir bei einer Führung mit Sebastian Behringer jede Menge Geschichten und begeben uns in die Viertel abseits der gängigen Touristenmeilen. Da sind romantische Grachten, Hausboote an den Ufern und an jeder Ecke wunderbare Details. Aber auch das moderne Amsterdam beeindruckt und überrascht.

Video

zum Video Segeln (2) | Nix wie raus…nach Nordholland

Es geht aufs Schiff. Am östlichsten Landzipfel Nordhollands liegt das Hafenstädtchen Enkhuisen am IJsselmeer. An einigen der Kais liegen historische Plattbodenschiffe. „Mit diesen Schiffen zu segeln, ist nichts für Weicheier“, sagt Kapitän Jan Brauer. Dazu braucht es Menschen mit Liebe zu Wind, Wetter und dem weiten Horizont. Jan Brauer und seine Mannschaft stechen mit einer Gruppe deutscher Gäste in See. Sie verbringen auf der Bree Sant eine Woche mit Segeln. Anpacken und Mitmachen inklusive.

Video

zum Video Essen in Alkmaar (3) | Nix wie raus…nach Nordholland

An der Westseite der Provinz Nordholland liegt die historische Kleinstadt Alkmaar. Ein Stadtkern wie aus dem Bilderbuch, mit jahrhundertealten Häusern und vielen Kanälen, Cafés, entspannter Stimmung und schönen Geschäften. Das macht Alkmaar zu einem der beliebtesten Reiseziele in Nordholland. Und leckeres Essen gehört auch dazu, beispielsweise samstags auf dem Wochenmarkt.

Video

zum Video Radfahren (4) | Nix wie raus…nach Nordholland

Zu Holland gehört das Radfahren. Sebastian ist mit dem Zug aus Amsterdam angereist und möchte die Strecke von Alkmaar bis zur Nordseeküste radeln. Bis zum Anfang der Dünenlandschaft von Schoorl sind es nur knappe 15 Kilometer. Allerdings muss man schon rund eine Stunde Fahrtzeit rechnen. Plus, minus - wegen der Stopps an den Kanalbrücken. Denn wollen genügend Boote passieren, müssen die anderen warten. Aber es gibt noch mehr Besonderheiten. Eine riesige Kletterdüne. Sie ist ein gigantischer natürlicher Sandkasten, rund 50 Meter hoch und dann kommt nur noch geschützte Landschaft, Natur pur, durchzogen bloß von schmalen Wanderwegen. Das Meer ist nicht mehr weit.

Video

zum Video Texel (5) | Nix wie raus…nach Nordholland

Texel, die größte westfriesische Insel, gehört auch zur Provinz Nordholland. Von Den Helder setzt eine Fähre nach Texel über. Dort warten kleine Orte und vor allem viel Natur. Strände wie aus dem Bilderbuch. An den 30 Kilometern Nordseeküste kann es auch mitten im Sommer ganz schön stürmisch sein. Und bei Ebbe wird der Strand zur riesigen Sandfläche. Viel Platz für Spaziergänger – und für Strandgutsammler.

Zwischen Himmel und Erde – Der Traum vom Fliegen

Video

zum Video Segelfliegen (1/5) | Der Traum vom Fliegen

Vivien wohnt in Zierenberg und hat die Segelflieger bislang nur aus der Ferne bewundert. Einmal selbst im Segelflieger sitzen, das ist ihr Traum. Viviennes Freund möchte ihr diesen Traum erfüllen und schenkt ihr zum Geburtstag einen Gutschein für einen Flug. Jetzt wird sie also das erste Mal fliegen und ja, sie ist sehr aufgeregt!

Nix wie raus … an die Schlei

Video

zum Video Radtour (1) | Nix wie raus … an die Schlei

Wasser und Wolken soweit das Auge reicht. Die Schlei ist eines der malerischsten Ziele Norddeutschlands. Entstanden in der letzten Eiszeit, ist sie heute ein Ostseearm, der weit nach Schleswig-Holstein hineinreicht. An der Schlei darf man bewusst einen Gang runter schalten. Hier herrscht kein Trubel, nur Ruhe und Natur. Die sanft hügelige Landschaft macht die Region zu einem Paradies für Radler. Etwa 15 Routen laden entlang der Schlei zu Fahrradtouren ein und tragen verheißungsvolle Namen wie: Wikingertörn, Schlemmertörn, Badeseetörn oder auch Landarzttörn.

Video

zum Video Fischerdörfchen Holm (2)| Nix wie raus … an die Schlei

Die Stadt Schleswig in Schleswig-Holstein zählt zu den ältesten Städten nahe der Ostsee. Weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind vor allem ihr barockes Schloss Gottorf und der dazugehörige Garten auf der Schleswiger Museumsinsel. Weniger prächtig, aber nicht weniger geschichtsträchtig, ist der Stadtteil Holm. Das Viertel wurde vor mehr als 1000 Jahren von Fischern gegründet. Wer hier siedelte, hatte Privilegien und durfte auf der Schlei fischen. Ungewöhnlich ist, dass die Fischerhäuschen rund um den Friedhof gebaut wurden.

Video

zum Video Segeln und Haithabu (3)| Nix wie raus … an die Schlei

Die Schlei-Region ist Wikingerland. Hierher kamen die gefürchteten Nordmänner, um neues Land und Schätze zu erobern, aber auch um Handel zu treiben. Der bedeutendste Seehandelsplatz der Wikingerzeit namens "Haithabu" liegt nahe der Stadt Schleswig und ist bis heute ein mystischer Ort. Anhand archäologischer Funde wurde die Siedlung rekonstruiert, um das Leben der Wikinger anschaulich darzustellen. Und wo die Wikinger einst auf Eroberungsfahrt gingen, ist jetzt eines der schönsten Wassersportgebiete Schleswig-Holsteins – ein Paradies für Segler.

Video

zum Video Kappeln und Kochen (4)| Nix wie raus … an die Schlei

Die Schlei-Fischerei hat eine lange Tradition und der Fisch steht im Norden ganz oben auf der Speisekarte. Aal, Zander, Lachs, Scholle, Dorsch, Butt und viele andere Fische fühlen sich wohl in der Ostsee und der Schlei – wo das Wasser brackig, also ein Gemisch aus Süß- und Salzwasser ist. Entsprechend abwechslungsreich ist die regionale Speisekarte. Und seit über 500 Jahren wird der Fisch hier auf ganz besondere Weise gefangen.

Video

zum Video Die Ostsee (5) | Nix wie raus … an die Schlei

Wo der Meeresarm Schlei sich schließlich zur Ostsee erweitert, laden herrliche Strände zum Baden und zu ausgedehnten Strandspaziergängen ein. Um die Ostseeküste, den Lebensraum Ostsee und seine Besonderheiten etwas genauer anzusehen, lohnt ein Strandspaziergang und dabei findet sich sicherlich das ein oder andere überraschende Strandgut.

"Deadline – Grenzerfahrungen zwischen Leben und Tod"

Video

zum Video Lehrerin (1)

Lina hat Leukämie. Sie ist zwölf Jahre alt und sie lernt gerne bei ihrer Lehrerin – auch wenn es manchmal sehr anstrengend ist. Aber das Leben geht weiter, auch das Schulleben. Für Außenstehende mag das vielleicht herzlos klingen, doch besonders in der Kinderonkologie gilt der Satz: Wer lernt, lernt fürs Leben, egal, wie lange es noch dauern mag.

Video

zum Video Kryonik (2)

Für Christian Röder ist der Gedanke, dass jeder Mensch irgendwann sterben muss und dass das die komplette Vernichtung seiner selbst bedeutet, unerträglich. Aber er hat für sich einen Ausweg gefunden: Er möchte sich nach seinem Tod einfrieren lassen.

Video

zum Video Rückkehrer (3)

Forscher schätzen, dass rund vier bis fünf Prozent der Deutschen, zumindest einmal in ihrem Leben eine Nahtoderfahrung gemacht haben, zum Beispiel bei einem Herzstillstand, einer Operation oder nach einem schweren Unfall. Betroffene berichten danach häufig von Lichterscheinungen, Glücksgefühlen oder "Out-of-Body-Erfahrungen". Dieses Erlebnis berührt sehr und verändert, denn das Leben danach ist nicht mehr so, wie es vorher war.

Video

zum Video Letzte Hilfe (4)

Es sollte im Leben eine letzte Hilfe geben, es gibt ja auch eine erste. Das meinen die Zwillinge und Palliativschwestern Susanne und Sabine Weingardt aus Kassel. Doch was ist das genau, was ist letzte Hilfe in seiner Gänze? Eine Frage, die sich die meisten noch nie gestellt haben. In einem Seminar bei den beiden lässt sich das lernen, denn mit guten Helfern an der Seite ist der letzte Weg für alle Betroffenen um Vieles leichter.

Video

zum Video Urnenträgerin (5)

Sie trägt die Urne gerne und immer mit Stolz. Manchmal fühlt Elke Klima sich fast wie geehrt, den letzten Weg mit den Verstorbenen, mit den Angehörigen zu gehen. Für die Kasseler Urnenträgerin ist es wichtig, dass sie alles schön machen darf, dass der letzte Weg würdevoll ist und in guter Erinnerung bleibt.

Cooles Camping

Video

zum Video Rüdesheim am Rhein (1)

Klöster, Burgen und Weinberge quasi in direkter Nachbarschaft zum Campingplatz, das ist etwas ganz Besonderes und macht den Standort Rüdesheim für Campingfreunde so beliebt. Hierher kommen normalerweise Gäste aus allen Nationen, von Amerika bis Australien – einmal um den Erdball ist alles dabei. Campen, Grillen, etwas Kühles trinken, vorm Wohnmobil oder Zelt sitzen und das Leben genießen. Dem Alltag entfliehen und ein Gefühl von Freiheit empfinden – auf dem Campingplatz in Rüdesheim geht das richtig gut.

Video

zum Video Vöhl am Edersee in Nordhessen (2)

Direkt am See liegt der Ferienpark Teichmann. Zwar ist das Gewässer nicht besonders, aber es liegt wunderschön zwischen weitläufigen Hügeln. Der Grundwassersee entstand einst durch Kiesarbeiten. Als die Bagger gingen, entdeckten die Camper diesen besonderen Platz an der Eder für sich. Auf unterschiedliche Art und Weise kann man hier nächtigen: ob im Mobilheim, in kleinen Holzhäuschen und/oder klassisch im Wohnwagen bzw. Zelt. Rund um den Badesee ist fast alles anzutreffen. Für den Camper-Nachwuchs gibt es jeden Tag ein Kinderprogramm inklusive Betreuung.

Video

zum Video Nieder-Mooser See in Freiensteinau im Vogelsberg (3)

Ein kleines Campingparadies und ein ganz besonders schöner Ort ist der Nieder-Mooser See. Für manchen Camping-Enthusiasten ist ein Stellplatz dort eine Art Sommerresidenz im eigenen Wohnwagen mit Seeblick. Man hat hier tolle Natur, es gibt Campingfässer und sogar eine kleine Kirche. Die Gottesdienste sind immer gut besucht. Und auf dem See kann man im Winter das Surfbrett gegen Schlittschuhe tauschen. Der für den Vogelsberg einzigartige Nieder-Mooser See ist eigentlich ein großer Teich, der mal für die Fischzucht angelegt wurde.

Video

zum Video Hirschhorn bei Heidelberg (4)

Wer Ruhe vor dem Alltag sucht, findet diese auf dem südlichsten Campingplatz Hessens. Keine 30 Kilometer von Heidelberg entfernt liegt, versteckt in einem kleinen Seitental des Neckars, der Odenwald Campingpark in Hirschhorn. Große Stellplätze, ein kleiner Bach und ein Schwimmbad, mehr braucht es manchmal nicht, um Erholung zu garantieren.

Video

zum Video Ulmbachstausee im Lahn-Dill-Kreis (5)

Der kleine Ulmbachstausee ist wunderschön gelegen und sein naturnaher Campingplatz macht Campen direkt am Wasser möglich. Gespeist aus dem beschaulichen Ulmbach, verbirgt sich der Stausee nahezu unentdeckt im hessischen Westerwald. Ein echter Geheimtipp mit seinen gerade mal 570 Meter Länge und dem glasklaren und sauberen Wasser.

Nix wie raus ... Traumwege – die schönsten Wanderungen in der Umgebung

Video

zum Video Rhein (1)

Wir sind auf dem Traumpfad "Rheingoldbogen" von Boppard und Osterspay unterwegs. Hier liegt die berühmte und spektakuläre Rheinschleife. Und wo der Fluss den Bogen schlägt, gedeihen die besten Weine am Mittelrhein. Mitten durch dieses Paradies führt uns der Weg mit großartigen Panoramablicken. So vielfältig präsentiert sich die Landschaft zwischen Niederwald, Hecken und Reben – eine Wanderung für alle Sinne. Nicht umsonst ist das Obere Mittelrheintal auch UNESCO-Welterbe.

Video

zum Video Hunsrück (2)

Es geht in dieser Folge an eine Traumschleife. So heißen die Premiumwanderwege rund um den Saar-Hunsrück-Steig. Nördlich von Kastellaun liegt der Ortsteil Heyweiler mit der Baybachklamm. Genau 10,5 km ist die Schleife lang. Wir sind auf Spurensuche in die Erdgeschichte und mitten im Wald stoßen wir auf ein 450 Jahre altes Idyll mit eigener Forellenzucht. Perfekt für eine Einkehr. Insgesamt zeigt sich der Hunsrück herausfordernd. Wer hier unterwegs ist, muss gut zu Fuß sein und erlebt dann aber Landschaften, die Lust auf Wandern und Appetit machen. Eine echte Traumschleife.

Video

zum Video Eifel (3)

Die Eifel liegt eingebettet zwischen Mosel und Rhein. Wir erwandern den Pellenzer Seepfad nördlich von Mendig am Laacher See. Der "Pellenzer Seepfad" ist einer der vielseitigsten Traumpfade. Neben viel Abwechslung beim Wandern gibt es immer wieder Einblicke in die Erd- und in die Entstehungsgeschichte der Eifel.

Video

zum Video Saarschleife (4)

Ganz im Westen des Saarlandes, zwischen Mettlach und Orscholz, liegt die berühmte "Saarschleife". Der Weg führt durch Buchen, Eichen und Douglasien und windet sich dann in ein Baumwipfelpfad, hoch auf einen 42 Meter hohen Turm. Da steht man dann direkt oberhalb von Deutschlands schönster Flussschleife. Das wildromantische Steinbachtal ist überraschend still. Ein ganz besonderes Naturschutzgebiet für den Buchenwald, aber auch für Moose, Flechten und Farne.

Video

zum Video Mosel (5)

Wir sind an der Mosel im Abschnitt zwischen Cochem und Koblenz unterwegs. Oberhalb von Hatzenport startet der "Löfer Rabenlay Moseltraumpfad" beziehungsweise Pfädchen. Der Weg punktet mit überwiegend schmalen Wegen, die fast ausschließlich auf einem natürlichen Untergrund verlaufen.

Nix wie raus ... Portugals Küstenwege

Video

zum Video Episode 1 – Von Sagres bis Porto Covo auf der Rota Vicentina

Eigentlich wollen Silke Schranz und Christian Wüstenberg nur den Fernwanderweg „Rota Vicentina“ laufen, aber aus den geplanten einhundert Kilometern werden am Ende ihre 2-monatigen Wanderung eintausend. Die wunderschöne Landschaft, die unbändige Natur und die tosenden Wellen an der portugiesischen Küste ziehen die beiden absolut in ihren Bann. Auf dem Rücken nur knapp 5 Kilo Gepäck und in der Hand immer die Kameras, denn die Filmemacher wollen ihre Wanderung mit den vielen Herausforderungen, die sie zu meistern haben, dokumentieren. Heute wandern sie in wilder Natur an der Küste von Sagres an der Algarve bis nach Porto Covo.

Video

zum Video Episode 2 – Von Setúbal bis zur Costa Lisboa

1000 Kilometer wandern Silke Schranz und Christian Wüstenberg von Sagres bis nach Porto. Sie genießen jeden einzelnen Schritt an der meist einsamen Küste. Besonders eindrucksvoll finden sie den Abschnitt zwischen Setúbal an der Küste entlang bis kurz vor Lissabon. Die Markthalle von Setúbal hat es den beiden angetan: Eine riesengroße Auswahl an Meeresfrüchten! Und auch der Leuchtturm am Cabo Espíchel lässt die Herzen der beiden Wanderer höherschlagen. Auf dem Weg dorthin warten einige Herausforderungen auf sie: Wanderzeichen fehlen, ein Fluss versperrt den Weg und jeden Abend müssen sie eine Unterkunft finden.

Video

zum Video Episode 4 – Von Nazaré bis kurz vor Porto

Eigentlich wollen Silke Schranz und Christian Wüstenberg nur einen Fernwanderweg ganz im Süden Portugals laufen. Aber das tägliche Wandern an der Küste macht die beiden so glücklich, dass sie nicht aufhören können. Ihr Ziel ist die Stadt Porto ganz im Norden. Bei so vielen gewanderten Kilometern sind auch mal unliebsame tierische Begegnungen und dicke Regenschauer drin. Heute startet die Wanderung in Nazaré, dem berühmtesten Fischerort an der portugiesischen Küste. Es geht weiter über Figueira da Foz bis an die Mündung des Douro, kurz vor Porto.

Video

zum Video Episode 5 – Stadtrundgang durch Porto

Sie haben es tatsächlich geschafft! 1000 Kilometer sind Silke Schranz und Christian Wüstenberg entlang der portugiesische Küste von Sagres über Lissabon bis Porto gewandert. Nach 35 Etappen kommen sie beglückt in der zweitgrößten Stadt Portugals an. Porto ist unter anderem berühmt für das einzigartiges Stadtpanorama, eine ganz besondere Brücke und eine mit den typischen portugiesischen Kacheln verzierte Bahnhofshalle. Die Wanderer zeigen heute ihre zehn persönlichen Porto-Sightseeing-Tipps. Und sie kommen am Ziel ihrer Tour zu dem Schluss: Wandern in Portugal macht glücklich

Nix wie raus ... Campervan-Roadtrip

Video

zum Video Anreise und Bremen (1)

In unserer Serie "nix wie raus – Campervan-Roadtrip – von der Hansestadt Bremen nach Norderney" zeigen wir diese Woche Urlaub an der Nordsee mal anders: schlafen unterm Klappdach auf vier Rädern. Verreisen im Campervan ist momentan beliebt wie nie. In 10 Tagen von Bremen nach Norderney – das ist der Reiseplan unserer Reporterin Maike Tschorn. Unter anderem stellt sie uns hierbei ihre Heimatstadt Bremen vor. Auch Helgoland, Norderney und Ostfriesland sind geplante Stopps des Campervan-Roadtrips.

Video

zum Video Worpswede (2)

In unserer Serie "nix wie raus – Campervan-Roadtrip – von der Hansestadt Bremen nach Norderney" zeigen wir diese Woche Urlaub an der Nordsee mal anders: schlafen unterm Klappdach auf vier Rädern. Verreisen im Campervan ist momentan beliebt wie nie. In 10 Tagen von Bremen nach Norderney – das ist der Reiseplan unserer Reporterin Maike Tschorn. Unter anderem stellt sie uns hierbei ihre Heimatstadt Bremen vor. Auch Helgoland, Norderney und Ostfriesland sind geplante Stopps des Campervan-Roadtrips.

Video

zum Video Helgoland (3)

Mit dem Vogelkundler Elmar Ballstaedt erkundet Reporterin Maike Tschorn die Hochseeinsel Helgoland. Der Ornithologe zeigt ihr die spektakulärsten Orte und erzählt, wie er auf der Insel heimisch wurde. Bevor es zurück aufs Festland geht, müssen noch "Knieper" probiert werden – eine helgoländische Spezialität. Der Tag klingt auf dem nächsten Campingplatz in Bremerhaven aus.

Video

zum Video Roadtrip (4)

Steinskulpturen, Walk of Fame und Teezeremonien – wo liegt die Gemeinsamkeit? Das alles gibt es in Ostfriesland. Bei ihrem Roadtrip durch den Nordwesten Deutschlands geht es heute für Reporterin Maike Tschorn von Dangast nach Jever und über Wittmund nach Carolinensiel. Der Zeitplan ist voll bepackt, trotzdem ist in jedem Ort genug Zeit, um ein paar touristische Höhepunkte zu erleben. Zum Schluss gibt es noch ein paar praktische Campertipps.

Video

zum Video Norderney (5)

Der finale Stopp unseres Campervan-Roadtrips: Norderney. Der letzte Campingplatz, die letzte Insel-Besichtigung, aber zum ersten Mal geht's auch ins Meer. Unsere Reporterin Maike Tschorn trifft sich mit der einheimischen Yogalehrerin Julia Ristow und lernt Norderney kennen.

Nix wie raus ... nach Bayern

Video

zum Video Zwischen Viktualienmarkt und Münchens Streetart (1)

Wir begeben uns auf die Reise in Deutschlands Süden. Klar, den Viktualienmarkt lassen wir nicht aus, denn nicht umsonst gehört er zu den Must-sees der bayerischen Hauptstadt. Hier gibt's aber nicht nur traditionelle Küche, sondern auch Neuinterpretationen, wie zum Beispiel bei den Kartoffeljungs von Caspar Plautz. Neben der Kulinarik bietet München auch sehenswerte Kunst, nicht im Museum, sondern auf der Straße. Auf einer Streetart-Fahrradtour kann man sich die Stadt aus einem ganz anderen Blickwinkel erschließen. Wer dann Lust hat, selbst zu sprayen, ist bei einem Graffiti-Workshop genau richtig.

Video

zum Video Nationalpark Berchtesgaden (2)

Wer keine Lust auf die schnelllebige Großstadt hat, kann sich mit einem Besuch im Nationalpark Berchtesgaden wunderbar entschleunigen. Es ist der einzige deutsche Nationalpark in den Alpen und unbedingt einen Besuch wert. Um den Watzmann besteigen zu können, ist körperliche Fitness und Wanderlust von Vorteil, denn mit 2.713 Metern ist er der höchste Berg im Berchtesgadener Land. Verschiedene Routen bieten wunderschöne Ausblicke über die Berge und entschädigen für den anstrengenden Aufstieg.

Video

zum Video Schloss Neuschwanstein (3)

Alle Fans der Royals: Aufgepasst! Es muss nicht der britische Landsitz sein, wenn das Schloss Neuschwanstein genauso atemberaubend und viel näher ist. Seit der beeindruckende Bau im bayerischen Allgäu im Jahr 1869 für Ludwig den Zweiten errichtet wurde, hat er viel erlebt. Geschichtsinteressierte und Fans der Baukunst kommen hier auf ihre Kosten. Die königlichen Wohnräume, sind mit ihren prachtvoll bemalten Decken, immer noch ein Garant für steife Nacken und Tagträume über die alten Zeiten als es noch Prinzessinnen gab.

Video

zum Video Aufwärts im Kleinwalsertal (4)

Nicht jeder möchte im Urlaub nur die Füße hochlegen und sich die Sonne auf die Haut scheinen lassen, manche sind froh die Eintönigkeit des Alltags loszuwerden und wollen im Urlaub Abenteuer erleben. Dafür muss man nicht den Grand Canyon erkunden, sondern ist auch im Kleinwalsertal gut bedient. Denn hier kann man Canyoning ausprobieren, also Klettern mit Sicherung am Berg. Mit erprobter Fitness und einem Auge für den schönen Ausblick, bringt man perfekte Voraussetzungen mit.

Video

zum Video Deutschlands südlichster Leuchtturm in Bayern (5)

Wer in Deutschland ans Wasser will, denkt eher an den Norden als an Bayern: zu Unrecht, wie sich zeigt. Denn im malerischen Städtchen Lindau am Bodensee steht der südlichste Leuchtturm Deutschlands – ein wunderbares Fotomotiv. Wer den Ausblick von dem charmanten Leuchtturm ausgiebig genossen hat, kann seinen Urlaub mit einem Segelschnupperkurs aktiver gestalten. Denn um Wassersport auszuüben, muss es weder die Nord- noch die Ostsee sein – auch hier in Lindau kommt eine gute Brise auf.

Nix wie raus ... Sydney und Umgebung

Video

zum Video Unterwegs mit dem österreichischen Crocodile Dundee (1)

Australien, Sonne, Koalas und die charakteristische Form der Oper, das sind die ersten Bilder, die im Kopf auftauchen beim Gedanken an Australien. Mit Karl-Heinz Malfatt, genannt Charlie, erkunden wir in der ersten Folge unserer Serie einen Teil von Australiens heimlicher Hauptstadt Sydney. Die Metropole zählt mehr als fünf Millionen Einwohner und besticht z. B. mit der Harbour Bridge, einer Brücke der Superlative. Wer experimentierfreudig ist, kann im „kleinen Asien“ von Sydney, neben den Einheimischen, sogar noch eine weitere Kultur erkunden.

Video

zum Video Zwischen Oper und Strand (2)

Die Oper von Sydney ist zweifelsfrei das charakteristischste Wahrzeichen der Stadt und sogar UNESCO Weltkulturerbe. Von außen besticht die außergewöhnliche Gestaltung von Architekt Jorn Utzon - und von innen natürlich das Programm! Wenn die Besucher das unverwechselbare Gebäude verlassen, können sie im Handumdrehen von der Hochkultur zur Surfkultur wechseln. Am Bondi Beach treffen wir wieder auf unseren Reiseführer Charlie. Sein Tipp: Wem nicht nach Surfen ist, kann einen der wunderschönen Spazierwege nehmen und so die Küste erobern.

Video

zum Video Raus aus Sydney und rein in die Natur (3)

Wer mal raus will aus der lebendigen Stadt, ist im Royal Nationalpark, 30 km entfernt von Sydney, genau richtig. Um den riesigen Park in seiner ganzen Vielfalt zu erleben, braucht man allerdings einige Zeit, denn der Park bietet allein 150 km Wanderrouten. Auch verschiedene Strände liegen in dem Gebiet, aber wir fahren weiter in Richtung Süden, um das Naturspektakel der „Blow Holes“, der Wasserfontänen, zu bewundern - fast eine Millionen Menschen besuchen sie jährlich. Zum Abschluss des Tages genießen wir regionale Spezialitäten.

Video

zum Video Ab an die Küste (4)

Wer gerne frische Meeresfrüchte genießt - aufgepasst! Etwa 200 km südlich von Sydney gibt es eine große Zahl von Austernfarmen. Wir treffen den Austernzüchter Jim Wild, der dank jahrelanger Erfahrung so schnell Austern öffnet wie kein Zweiter. Von den Austern geht es sportlich weiter: auf dem Wasser! Stand-Up-Paddeln ist die perfekte Art, die Küstenlandschaft vom Wasser aus zu bewundern. Wer lieber Tiere bewundern möchte, ist auf der Worrowing Estate Farm genau richtig, denn hier leben eine Menge Kängurus im angrenzenden Buschland.

Video

zum Video Koalas in Sydney (5)

Koalas in einer Millionenmetropole? Ja, im Zoo von Sydney trifft man auch innerhalb der Stadt auf die landestypische Tierwelt. Für diejenigen, die nicht genug bekommen können, gibt es sogar die Möglichkeit, im Zoo zu übernachten. Neben Koalas gibt es hier auch die kleinste Känguru-Art zu bewundern: „Wallabys“. Neben den süßen Tieren gibt es interessante Streetart im Studentenviertel Chippendale. Hier findet sich ausdrucksstarke Kunst und sehr günstiges Essen, z. B. in der „Spice Alley“. Nach dem Essen lässt sich, in einer der zahlreichen Galerien, wunderbar der restliche Tag verbringen. Bis zum wundervollen Sonnenuntergang…

"Hessische Manufakturen 2": Handgemacht mit Herz

Video

zum Video Schokosister – Schokoladen zum Dahinschmelzen (1)

Schon die Namen zergehen auf der Zunge: Ruby Orange Pink Pepper, Zartbitter Himbeer-Traum, Salted Golden Caramel. Die Rede ist von handgeschöpfter heller und dunkler Schokolade, süßen Früchten, köstlichen Gewürzen. Hier und da ein aufmunternder oder frecher Spruch. In Schlüchtern hat Sabine Himmelreich ihre Schokoladenwerkstatt "SchokoSister", in der sie feinste belgische Schokolade veredelt. Angefangen hat alles in der Familienbäckerei. Um hier ein bisschen frischen Wind ins Unternehmen zu bringen, machte Sabine Schokoladenhasen selber.

Video

zum Video No Fish – Was aus gebrauchten Segeln werden kann (2)

Anker, Seepferdchen, Kompassrose – ein Hauch von maritimer Seeluft weht im südhessischen Harreshausen durch die Hofreite von Stefan und Regina Junge. Seit 2001 betreiben sie ihre Manufaktur "No Fish", in der sie einmalige Taschen, Portemonnaies und Etuis herstellen. Aus original gebrauchten Segeln inklusive der Gebrauchspuren, die sie von hoher See mitbringen.

Video

zum Video Natürlich und ursprünglich – Berglandkräuter aus Hessen (3)

Früher haben sie als Bauzeichnerin und Schneiderin gearbeitet. Bis sich Ute Kern und Monika Rehs entschieden, sich ganz ihrer Leidenschaft, den Kräutern und Gewürzen zu widmen. Die beiden Inhaberinnen haben eine riesige Auswahl an Tee- und Gewürzkräutern, die hier in der Manufaktur von "Berglandkräuter" nach eigenen Rezepturen gemischt werden. In aufwändiger Handarbeit, denn nur so können die Gewürz-Expertinnen ihren Kunden beste Qualität garantieren. Damit es zu keinem Aromaverlust kommt, werden alle Tee-Mischungen in einer großen Trommel, Marke Eigenbau, ganz vorsichtig gemischt.

Video

zum Video Süße Versuchung – Bonbons aus Grimms Naschwerkstatt (4)

Der Anblick lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen – Bonbons in allen Farben und Geschmacksrichtungen. Dazu noch ausgefallene Sorten wie: Lupinen-Macchiato oder Gin-Tonic Bonbons. In "Grimms Naschwerkstatt" in Bad Zwesten geht es nostalgisch-süß zu. Denn Jörg Vorpagel hat in der Manufaktur seine Bonbon-Liebe mit seiner Leidenschaft für Märchen verschmelzen lassen. Mit einer Prägewalze fing es an, mittlerweile hat der Bonbonkoch mehr als 50 seltene und wertvolle Bronze-Walzen im Märchenstil und bis zu 40 unterschiedliche Geschmacksrichtungen bei seinen süßen Leckereien. Und Jörg Vorpagel hat noch jede Menge neuer Ideen.

Video

zum Video Waschen und Pflegen – Seifen zum Wohlfühlen (5)

In der schaumigen Welt von Maria Rose in Babenhausen duftet es herrlich sauber und frisch nach Vanille und Sandelholz, zartem Zitrusduft oder Grünem Tee. Die Seifen aus ihrer Manufaktur verzaubern Haut und Nase. Das Tolle dabei: Synthetische Tenside, Silikone oder Weichmacher werden hier nicht verwendet. Mit dem Seifensieden hat Maria Rose ihr Hobby zum Beruf gemacht.

Backen international

Video

zum Video Französisch: Gateaux Mamie und Tarte au Citron (1) | Backen international

Wir starten unsere süße Reise mit französischer Patisserie. Die Zwillinge Jennifer und Nathalie Dienstbach haben Frankreich mit in ihr Restaurant nach Wiesbaden gebracht. Und zur französischen Küche gehören natürlich leckere Kuchen. Wir holen das Normandie-Kindheitsgefühl der beiden auf den Kuchenteller. Das ist zum einen eine "Gâteau Mamie", der Kuchen ihrer Oma in Frankreich und eine "Tarte au Citron", der Klassiker der französischen Küche.

Video

zum Video Israelisch: Schokoladenkugeln und Hamantaschen (2) | Backen international

Es wird orientalisch und Moti aus Israel zeigt uns Schokoladenkugeln, einen Klassiker zum Geburtstag und Hamantaschen, das traditionelle Gebäck zum Purim-Fest. Süße Mohnecken und saftige Schokoladenkugeln lassen das Wasser im Munde zusammen laufen. Moti Barak kam vor elf Jahren für einen Job am Flughafen nach Frankfurt. Für seine Freunde und Nachbarn hatte er in seiner Freizeit dann immer gebacken und alle meinten, er müsse unbedingt ein Café mit seinen Kuchen eröffnen. Am Ende hat er das auch tatsächlich gemacht.

Video

zum Video Italienisch: Bacio di Dama und italienischer Erdbeerkuchen (3) | Backen international

Die Kuchenreise um den Globus führt nach Italien zu Paolo und Lisa und es wird köstlich. Typischerweise gibt es sonntags in Italien Pasticcini. Das sind kleine Gebäckstückchen und dazu zählen auch "Bacio di Dama", der Damenkuss. Die Leckerbissen heißen so, weil sie aussehen, wie die Lippen einer Dame, die man gleich küssen möchte, sagt Paolo. Bacio di Dama ist ein typischer Keks mit Mandelmehl, Mehl, Zucker, Butter und Haselnusscreme. Im zweiten Rezept wird es fruchtig. Es gibt Crostata, italienischer Mürbeteig mit Vanillecreme und Erdbeeren.

Video

zum Video Syrisch: Basbousas und Harissa (4) | Backen international

Merhaba oder Hallo von Hamsa aus Frankfurt. In seiner Backstube wird der Geschmack von "Tausend und einer Nacht" in kleines Gebäck gepackt. Er backt für uns "Basbousas", das ist ein Griesteig mit Kokosraspeln. Bei Arabern ist es üblich, dass man sich oft gegenseitig besucht und dabei wird dieses Gebäck angeboten. Und auch eine Leckerei namens "Harissa" führt er uns vor. Das ist auch ein Grieskuchen, aber diesmal ohne Kokosnuss und etwas fester in der Konsistenz.

Lieblingswege in Hessen

Video

zum Video Dönche in Kassel (1)

Ein innerstädtisches Naturschutzgebiet und dazu noch eines der größten in Deutschland, es liegt mitten in Kassel: zwischen Wohngebiet, Bushaltestelle und es sind nur knappe zehn Minuten bis zur Innenstadt. Das Gebiet mit dem Lieblingsweg von Michael Hertweck ist die Dönche.

Video

zum Video Lieblingsweg bei Lollar in Mittelhessen (2)

Die zehn Kilometer lange Route führt von der Badenburg aus durch einen Steinbruch, an den Flüssen Lumda und Lahn entlang und zum Ausgangspunkt zurück. Der Weg ist nicht ganz gerade, man hat schon ein bisschen Auf und Ab. Es gibt Flüsse, es gibt Burgen und es ist abwechslungsreich. Und genau das macht diesen Weg für Katrina Friese aus Gießen zu ihrem Lieblingsweg.

Video

zum Video Zu Fuß am Taunushang bei Hofheim, Kelkheim und Eppstein (3)

Verlaufen kann man sich in dem riesigen Gebiet am Taunushang eigentlich nicht, Holzschilder weisen wunderbar den Weg. Auf der 15 Kilometer langen Strecke wandern wir zum großen Teil durch Eichenwald. Denn Eichen haben für Reinhold Schultheiß aus Hofheim etwas Besonderes und er liebt es, hier seinen Gedanken nachzuhängen. Die Sonne setzt den Wald in Szene, es wird künstlerisch. Start und Endpunkt sind an der Stadtgrenze von Hofheim. Es gibt den Kapellenberg, einen Sonnenweg, den Großen Mannstein, den Kaisertempel und eine Mendelsohn- Gedenkstätte zu Ehren des berühmten Komponisten Felix-Mendelssohn-Batholdy, der Eppstein gelegentlich besuchte.

Video

zum Video Der Lohrberg in Frankfurt (4)

Claudia Sebestyen zeigt uns ihren Lieblingsweg, der inmitten der Großstadt Frankfurt beginnt. Im Stadtteil Bornheim geht’s los und führt schnurstracks hinauf auf den Lohrberg. Man kommt ziemlich schnell ins Grüne und steht mitten in einer Kleingartenanlage, sogar Kafkas Garten ist hier. In rund fünf Kilometern ist das Ziel erreicht: Der Lohrberg. Er ist mit seinen 185 Metern eher ein Hügel, aber das reicht bereits für einen lohnenden Spaziergang mit Fernblick und fotogener Kulisse. Der Berg ist übrigens, so ganz nebenbei, auch der letzte innerstädtische Weinberg Frankfurts.

Video

zum Video Unterwegs in Erbach im Odenwald (5)

Wo Waldameisen ihre Haufen machen, sagt man, da ist die Natur intakt. Und wenn man seine Hand dicht über einen Ameisenhaufen hält, dann wird es warm. Grund ist die Ameisensäure, die die Tiere verspritzen, um Feinde abzuwehren. Ausprobieren kann man das im Dreiländereck von Hessen, Bayern und Baden-Württemberg.

"Rad ab!"

Video

zum Video Wir starten in Frankfurt und radeln den Rhein hinunter (1)

In unserer Serie machen wir, was die Deutschen lieben: Wir steigen auf's Rad! In der Woche vor Pfingsten geht es Menschen wie Kühen, wenn sie nach einem langen Winter wieder auf die Weide dürfen. Sie wollen raus, sie wollen an die Luft, sie wollen unterwegs sein. Sebastian Kisters schwingt sich auf Rad und wir sind dabei: Mit dem Fahrrad auf dem Weg von Hessen ans Meer, senden täglich, ganz aktuell, und schauen, was los ist im Land.

Video

zum Video Vom Rheingau geht's weiter Flussabwärts (2)

Der nächste Step ist das Kloster Eberbach. Hier wurde "Der Name der Rose gedreht", nun ist der Ort ein internationaler Touristen-Hot-Spot. Weiter geht’s nach Rüdesheim. Mehr als eine Million Tagesgäste tummeln sich normalerweise jährlich rund um die Drosselgasse. Jetzt ist sie verwaist. Denn Flusskreuzfahrer, vor allem aus den USA, haben alle storniert. Aber es gibt Hoffnung, dass zumindest die Deutschen bald wieder kommen.

Video

zum Video Tagesziel Jugendherberge Koblenz (3)

In Deutschland gibt es 6.000 Bett + Bike-Hotels. Jetzt, zwei Tage vor Pfingsten, läuft der Betrieb wieder an. Wir sind in einem der Hotels: Von 400 Plätzen im Restaurant dürfen nur 108 belegt werden. Eine große Herausforderung. Mit der Fähre geht es dann weiter nach Bingen zur nächsten Station: Der Campingplatz Loreleyblick. Die Camper müssen mehr Abstand halten als üblich und die Duschen bleiben geschlossen. Wir radeln durch das UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal. Unser Tagesziel: Die Jugendherberge über den Dächern von Koblenz. In einer alten Festung gelegen, gehört sie zu den schönsten des Landes. Und: Seit einer Woche ist sie wieder geöffnet.

Der Schlauwerker

Video

zum Video Armins Tipp für die richtige Nagelwahl

Geht nicht, gibts nicht! Armin Seebald hat für jede Heimwerker-Notlage Tipps und Tricks auf Lager. Der Handwerker kann nicht nur alles reparieren, sondern auch perfekt erklären, wie es geht. Das ist Heimwerken für Jedermann! In Teil 1 erklärt er, welcher Nagel der richtige ist, um einen Gegenstand an die Wand zu hängen.

Video

zum Video Wie bekomme ich den Nagel aus der Wand?

Armins Tipp, wie man einen Nagel aus der Wand bekommt. Geht nicht, gibt‘s nicht! Armin Seebald hat für jede Heimwerker-Notlage Tipps und Tricks auf Lager. Der Handwerker kann nicht nur alles reparieren, sondern auch perfekt erklären, wie es geht. Das ist Heimwerken für Jedermann! In Teil 2 erklärt er heute, wie man einen Nagel wieder aus der Wand bekommt, ohne den Putz zu beschädigen.

Video

zum Video Welcher Dübel ist der richtige?

Armins Tipp: Wandanalyse: Welcher Dübel ist der richtige? Geht nicht, gibt‘s nicht! Armin Seebald hat für jede Heimwerker-Notlage Tipps und Tricks auf Lager. Der Handwerker kann nicht nur alles reparieren, sondern auch perfekt erklären, wie es geht. Das ist Heimwerken für Jedermann!

Video

zum Video Dimmer selbst reparieren

Geht nicht, gibt’s nicht! Armin Seebald hat für jede Heimwerker-Notlage Tipps und Tricks auf Lager. Der Handwerker kann nicht nur alles reparieren, sondern auch perfekt erklären, wie es geht. Das ist Heimwerken für Jedermann! Wer kennt es nicht: auf einmal geht das Licht nicht mehr an. Was nun? Der Schlauwerker Armin zeigt, wie man ganz schnell auch selbst die Sicherung im Dimmer austauschen kann. Damit uns wieder ein Licht aufgeht.

Gesund mit … Kräutern

Video

zum Video Langes Leben für Topfkräuter (1)

Woran liegt es, dass Basilikum, Petersilie und Schnittlauch im Topf häufig so schnell eingehen? Bei einigen Kräutern kann man leider auch sehr viel falsch machen. Fehler, die sich durchaus vermeiden ließen. Mit ein bisschen Wissen und besonderer Zuneigung aber könnte man diesen Kräutern durchaus ein längeres Leben schenken.

Video

zum Video Der Biss in die Blume (2)

Haben Sie schon einmal in ein Veilchen oder in eine Tulpe gebissen? Es lohnt sich, denn auf einer Scheibe Baguette mit Frischkäse kommt der Geschmack der Blüten besonders gut zur Geltung. Tagetes schmecken würzig, Phlox süß, Indianernessel reich aromatisch und leicht nach Zitrus, die Schokoladen-Kosmee erinnert tatsächlich an Zartbitter-Schokolade, Begonien hingegen sind sauer. Viele Blüten sind außerdem wahre Gesund-Macher, denn sie stecken voller guter Inhaltsstoffe, aus denen sogar naturheilkundliche Arzneien hergestellt werden.

Video

zum Video Mit Pflanzen-Power gegen Erkältung (3)

Der Sommer ist zwar fast da, aber das schützt trotzdem nicht gegen Erkältung. Ein Geheimtipp bei verstopfter Nase ist Majoran-Butter! Die kann man fertig kaufen oder mit frischem Majoran und ätherischem Majoran-Öl selbst machen! Mit pflanzlichen Mitteln lassen sich Erkältungen oft mindestens so gut zu Leibe rücken, wie mit klassischen Medikamenten – wenn nicht sogar besser; auf jeden Fall aber mit weniger Nebenwirkungen.

Video

zum Video Minze – mehr als nur Tee (4)

Pfefferminztee ist nicht jedermanns Sache. Aber die Pfefferminze kann mehr als nur der Teezubereitung dienen. Über 30 verschiedene Minzsorten sind bisher von Gärtnern gezüchtet worden. Die wahre Heilpflanze aber ist die echte Pfefferminze. Denn nur in ihren Blattadern fließt das Öl, das auch gesund macht.

Ab in den Garten

Video

zum Video Serie "Ab in den Garten" – Teil 1: Alte Gemüsesorten

Palmkohl, dreifarbiger Salbei, historische Salate oder die essbare Duftperlagonie – das Ganze ist angesagter denn je. Uwe Krienke, Klostergärtner in der ehemaligen Benediktiner-Abtei zu Seligenstadt, ist seit Jahren Trendsetter auf dem Gebiet „Alte Gemüsesorten“ - wie einst auch die Mönche. Der Klostergarten ist für ihn eine wahre Schatzkammer: entspannend, schön und nützlich zugleich. Interessanterweise sucht man Kartoffeln oder Tomaten vergeblich in der Gartenanlage.

Video

zum Video Serie "Ab in den Garten" – Teil 3: Kreative Pflanzsysteme

Salate, Kräuter und Blütenpracht - dazu braucht man keinen Garten. Auch auf kleinsten Flächen des Balkons oder der Terrasse ist Platz zum Bestaunen und Genießen. So eignen sich umfunktionierte Regenrinnen wunderbar für Pflücksalate wie Schnabelsalat, Eichlaub und Lollo Rosso und das Ganze sieht echt richtig gut aus. Oder man nutzt Tontöpfe für einen herrlich duftenden Kräuterturm. Auch eine vertikale, prächtige Blütenpracht an einem Rankgitter ist möglich.

Nix wie raus … Floridas Südwestküste

Video

zum Video Unterwegs rund um Fort Myers (1) | Serie „nix wie raus“…Floridas Südwestküste

Wir sind unterwegs in der Innenstadt von Fort Myers, doch von Hektik keine Spur. Vor einigen Jahren wurde hier richtig renoviert, die alten Häuser und Fassaden hergerichtet, das gute alte Florida wiederbelebt. Wir besuchen das echte Strandleben am Fort Myers Beach und genießen die Atmosphäre zwischen Restaurants und Strandbars. Der Strand hat etwas Magisches. Jeden Abend zum Sonnenuntergang entfaltet sich seine ganze Schönheit, die die Leute vor Ort sogar applaudieren lässt.

Video

zum Video City of Palms – Reise in die Vergangenheit (2) | Serie „nix wie raus“…Floridas Südwestküste

„City of Palms“ wird Fort Myers auch genannt – kein Wunder, denn mehr als 2000 Königspalmen säumen die Hauptstraße der Stadt. Gepflanzt wurden sie von dem Erfinder der Glühlampe, Thomas Alva Edison. Auch sein Freund Henry Ford, der Automobilhersteller, hatte hier sein Winterquartier. Ihre Häuser stehen heute Besuchern zur Besichtigung offen. Am Eingang des Museums steht ein besonderes Highlight – ein riesiger Banyanbaum. Sein weit verzweigtes Geäst, beschirmt eine Statue Edisons. Dieser hatte das damals noch kleine Pflänzchen vor mehr als 90 Jahren von seinem Freund Harvey Firestone geschenkt bekommen.

Video

zum Video Abenteuer Natur (3) | Serie „nix wie raus“…Floridas Südwestküste

Im seichten Wasser der Südwestküste Floridas fühlen sich Seekühe, Manatees wie sie dort heißen, besonders wohl. Ganz aus der Nähe kann man die Tiere auf einer Kajaktour bestaunen. Die Wasserwege des „Great Calusa Blueway“, einem insgesamt über 300 Kilometer langen Wasserwegesystem, erstrecken sich rund um Fort Myers und die umliegenden Inseln. Mit dem Kajak können Interessierte bis tief in die Mangroven hineinfahren. Für Touristen, die lieber an Land bleiben, gibt es den „Ding“ Darling“ Nationalpark, der für seine Vielfalt an Vogelarten bekannt ist.

Video

zum Video Kunst und Kurioses (4) | Serie „nix wie raus“…Floridas Südwestküste

Bunte Häuser, schrille Typen auf der einen Seite, Ruhe, Beschaulichkeit und eine absolut tolle Natur auf der anderen Seite. Die Inseln rund um Fort Myers sind unglaublich vielfältig. Auf Pine Island liegt die Künstlerkolonie Matlacha, auf der Leoma Lovegrove arbeitet. Die bekannte Malerin lebt seit 20 Jahren in Florida, ihre Bilder hängen überall auf der Welt, auch im Weißen Haus in Washington. Von Pine Island führt eine Brücke direkt nach Sanibel. Die Insel ist bekannt für Ihre Vielfalt an Muscheln und widmet ihnen sogar ein eigenes Museum.

Video

zum Video Unterwegs auf dem Meer (5) | Serie „nix wie raus“…Floridas Südwestküste

Unterwegs auf dem Meer, mit dem waschechten Capitän Ryan Kane gehen wir auf Tour entlang der Küste. Zwischen den teilweise unbewohnten Inseln können Fischschwärme, Pelikane und manchmal sogar Delphine beobachtet werden. Ein weiteres Highlight ist das einzige Restaurant auf der kleinen Insel Cabbage Key. Unzählige Dollarscheine werden hier traditionell von den Gästen aufgehängt und was herunterfällt, wird gespendet. Auch Dollarscheine von Berühmtheiten wie John F. Kennedy und Julia Roberts sind hier zu finden.

Hessische Manufakturen

Video

zum Video Hessische Manufakturen: Mellow Monkey in Gießen (1)

Marshmallows – ein süßer Traum aus Zucker! Bei "Mellow Monkey" in Gießen gibt es die ausgefallensten Kreationen: schokoladig oder auch fruchtig. Die Gründer der fluffigen Manufaktur sind Stephanie und Robert Ackermann. Seit Stephanie vor vier Jahren ein Kochbuch in einem Antiquariat gefunden hat, dreht sich bei dem Paar alles um die köstlichen Marshmallows.

Video

zum Video Hessische Manufakturen: Biologische Öle aus Bad Hersfeld (3)

Speiseöl aus Haselnüssen, Sesam oder Sonnenblumenkernen: Insgesamt zehn unterschiedliche Sorten gibt es in der Öl-Manufaktur "Waldhessen" in Bad Hersfeld. Die Rohstoffe, also Nüsse und Körner, sind regional und biologisch angebaut. Anette Herbst ist die Gründerin der Mühle. Ihre Speiseöle sind zu 100 Prozent naturbelassenen und in Rohkostqualität. Vor fünf Jahren kündigt sie ihren Bürojob und ergreift die Chance ihres Lebens.

Video

zum Video Hessische Manufakturen: Pasta in Handarbeit (4)

Pasta, klassisch oder bunt, gefüllte Nudeln, fruchtiger Tomatensugo: Im Sardolci in Limburg steckt nicht nur jede Menge Herzblut, sondern auch die Wurzeln von Serena Loddo. Die Nonna, also die Oma, hat Serena schon als kleines Kind für leckeres Essen und vor allem die Zubereitung begeistert. Und so entstand langsam der Lebenstraum der 28-Jährigen: Eine Nudelmanufaktur.

Grüne Gründer

Video

zum Video Inaska – Sportbekleidung aus Plastikmüll (1)

Das innovative Startup Inaska hat für seine Sport- und Bademode den hessischen Gründerpreis gewonnen. Die schicke Mode ist nämlich nicht nur schön, sondern auch umweltschonend. Aus alten Nylonfischernetzen aus dem Meer und Flusen von alten Teppichen wird ein Garn gesponnen, das bei Inaska weiterverarbeitet wird. Die Gründerin Franziska und ihre Gründerpartnerin recyceln aber nicht nur, sondern sorgen mit einem besonderen Trägersystem auch für Multifunktionalität ihrer Oberteile.

Video

zum Video Grow-Grow Nut – Superfood aus Mittelhessen (2)

Selbst angepflanzte Microgreens statt Gemüse aus dem Supermarkt. Das ist die Idee hinter Grow-Grow Nut aus Mittelhessen. Die beiden Gründer störten sich an den langen Transportwegen und den damit verbundenen Nachteilen für die Umwelt. Ihre Lösung ist eine Kokosnuss-Schale mit den besonders nährstoffreichen Microgreens, die auf der eigenen Fensterbank wachsen. Super gesund und mit der Auswahl aus vielen verschiedenen Sorten, wie zum Beispiel Radieschen, Brokkoli und Grünkohl, auch abwechslungsreich.

Video

zum Video Magnotherm – Kühlung ohne Giftstoffe (3)

Vielfach ausgezeichnet ist das Startup Magnotherm Solutions aus Darmstadt. Die drei Gründer des Unternehmens und kreativen Köpfe hinter der umweltfreundlichen Kühlung trafen sich an der TU Darmstadt. Durch magnetokalorisches Material, einen speziellen Kreislauf und ganz ohne giftige Gase, haben sie eine Kühlung entwickelt, welche die Art, wie wir z .B. Lebensmittel kühlen, für immer verändern soll. Um ihr Startup erfolgreich zu machen, nehmen die Gründer auch schlaflose Nächte und lange Tage in Kauf.

Video

zum Video Mulicycle – Lastenfahrräder aus dem Westerwald (4)

Aus dem beschaulichen Örtchen Driedorf-Mademühlen im Westerwald kommt eine Transport-Idee, die seinesgleichen sucht: Das Mulicycle, ein Lastenfahrrad, das vor allem in Großstädten im Trend ist. Das Besondere an diesem Rad ist die kompakte Größe, ein faltbarer Lastenkorb und die Verarbeitung fast ausschließlich deutscher Materialien. Durch die Variabilität im Aufbau, können Fahrer verschiedener Größe das Rad benutzen und sogar ein E-Bike lässt sich mit einer Aufrüstung daraus zaubern.

Video

zum Video Solorrow – Mit einer App zu weniger Dünger (5)

Der Gründerpreis für die innovative Geschäftsidee des Jahres 2019 ging an das Darmstädter Unternehmen Solorrow. Mit Satellitenbildern und der genauen Auswertung der Felder ermittelt die App den exakten Düngerbedarf. So wird vermieden, dass der Landwirt zu viel Dünger verwendet und dieses ins Grundwasser sickert. Das schützt die Umwelt und ist zudem wirtschaftlich für die Landwirte. IT-Spezialisten und Landwirte arbeiten zusammen in diesem Startup, um das Unternehmen voranzubringen.

Gesund mit ...

Video

zum Video Serie: "Gesund mit... Wildkräutern"

Viel können wir in diesen Coronazeiten ja nicht unternehmen. Kultur, Shoppen, alles kaum möglich. Bleibt ein Ausflug in die Natur. Jetzt im Frühjahr ist das nicht nur besonders schön, sondern auch ein regelrechter Booster für Körper und Seele. Und man kann draußen noch mehr tun als Spazierengehen. In den keimenden Wildpflanzen stecken nämlich jetzt extrem viele Vitamine. Die können wir uns zunutze machen.

Video

zum Video Serie: "Gesund mit... Lichtpilzen"

Zweidrittel der Bevölkerung bei uns haben eine zu niedrige Vitamin D Versorgung. Gebildet wird Vitamin D, wenn wir an die Sonne gehen. Aber das geschieht offenbar zu wenig. Dabei ist das Vitamin wichtig, besonders für Knochen, Muskeln und Immunsystem. Viele Ärzte raten deshalb zu Tropfen oder Tabletten, um die Speicher zu füllen.

Video

zum Video Serie: "Gesund mit… Urkörnern"

Kartoffeln, Reis, Nudeln, die finden sich vermutlich in jeder deutschen Küche. Aber es gibt da noch ein paar alternative Beilagen, die wir Ihnen gern vorstellen möchten. Nicht nur, weil sie die tägliche Geschmackspalette erweitern. Sie sind auch unheimlich gesund. In Südamerika weiß man das schon lange. Bei uns führen sie noch ein Schattendasein – absolut zu Unrecht, wie der Beitrag zeigt.

Video

zum Video Serie: "Gesund mit… dem Mietgarten"

Die Gartensaison beginnt gerade. Wer einen eigenen Garten hat, ist jetzt schon am Pflanzen und Vorbereiten. Für Menschen ohne Garten und mit Spaß an der eigenen Ernte haben wir einen Tipp. Wie wäre es mit einem Mietgarten beim Bauern? Das gibt es nämlich an vielen Stellen in Deutschland, für eine Saison, mit Unterstützung durch die Bauern. Macht Spaß, hält fit und füllt Kochtopf und Tiefkühltruhe mit selbstgeerntetem Gemüse.