EIne Holunderblüte in der Wildnis

Rezepte von Sarah Wisniewski, "Kräuterfrau" aus Dreieich.

Rezepte mit Holunder

Zutaten:

  • 20 Holunderblüten
  • 2 Zitronen, unbehandelt, kleingeschnitten
  • 1 L Wasser
  • 1 kg Rohrohrzucker

außerdem:

  • saubere Flaschen

Zubereitung:

  1. die Holunderblüten und die kleingeschnittenen Zitronen mit 1 Liter Wasser übergießen
  2. für einige Tage im Kühlschrank ziehen lassen
  3. anschließend abfiltern und mit dem Rohrohrzucker einkochen
  4. in saubere Flaschen füllen und kühl aufbewahren

Tipp:

  • Der Sirup kann verdünnt als Getränk genossen oder zu verschiedenen Speisen wie Mousse oder Gelee weiterverarbeitet werden.

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 5 EL Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 10 Holunderblüten
  • etwas Pflanzenöl zum Ausbacken

Zubereitung:

  1. alles, bis auf die Holunderblüten, gut miteinander vermischen
  2. die Holunderblüten nacheinander in den Teig tauchen und in Öl ausbacken

Tipp:

  • Die Küchlein können wahlweise noch mit Puderzucker bestäubt werden und schmecken am besten warm

Zutaten:

  • eine Handvoll Holunderblüten
  • 250 ml Mandel- oder Olivenöl
  • 25 g Bienenwachs

außerdem:

  • 1 sauberes Glas
  • 2 – 3 Creme-Tiegel

Zubereitung:

  1. eine Handvoll Holunderblüten in ein sauberes Glas geben
  2. mit 250 ml Mandel- oder Olivenöl übergießen
  3. warm, jedoch nicht sonnig, 4 bis 6 Wochen durchziehen lassen und alle 2 Tage einmal schwenken
  4. anschließend abseihen und das fertige Mazerat leicht erwärmen
  5. 25 g Bienenwachs hinzufügen
  6. in Tiegel abfüllen, erkalten lassen und verschließen

Tipps:

  • Die Salbe hält mindestens 1 Jahr.
  • Sie ist für rissige Hände, Füße und Schürfwunden, wie auch geschwollene Brüste und Frostbeulen geeignet.

Zutaten:

  • 1 EL getrocknete Holunderblüten
  • 200 ml kochendes Wasser

Zubereitung:

  • die getrocknete Holunderblüten mit 200 ml heißem Wasser aufgießen
  • zugedeckt 7 Minuten ziehen lassen
  • abseihen und warm genießen

Zutaten:

  • eine Handvoll Giersch
  • 1 L Apfelsaft
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 L Sprudelwasser

Zubereitung:

  1. eine Handvoll Giersch mit dem Apfelsaft und dem Apfelessig übergießen
  2. für einige Stunden ziehen lassen
  3. anschließend abseihen und mit Sprudelwasser aufgießen

Zutaten:

  • einige Gierschblätter

außerdem:

  • 1 Nudelholz
  • 1 Verband oder 1 Mulltuch

Anwendung:

  1. mit einem Nudelholz über die Gierschblätter rollen
  2. anschließend auf die schmerzende Stelle legen
  3. mit einem Verband oder Mulltuch umwickeln und einwirken lassen

Anwendungsgebiete:

  • Der Giersch-Umschlag wird bei Rheuma, Gicht, Hämorrhoiden und Ischias-Schmerzen empfohlen.

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 21.05.2024, 16:00 Uhr