Spaghetti Radieschen Sprossen Spinat

Ein Rezept für vier Personen von Thorben Laas, "Berghütte Hoherodskopfklause" in Schotten.

Zutaten

Spaghettini mit Radieschenblätter-Spinat und geschmolzenen Schafskäsewürfeln:

  • 800 g Spaghettini, gekocht
  • 1 Spitzpaprika
  • 16 Cocktailtomaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Radieschen mit schönen Blättern
  • 1 Zwiebel, rot
  • 250 g Schafskäse
  • 1 Handvoll Radieschen-Sprossen
  • je eine Prise Salz, Pfeffer, Orangenpfeffer, Muskat und Kreuzkümmel
  • etwas Rapsöl zum Anbraten

Radieschen-Salat:

  • übrige Radieschen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • je eine Prise Salz und Pfeffer
  • etwas Essig
  • etwas Rapsöl


Zubereitung

Spaghettini mit Radieschenblätter-Spinat und geschmolzenen Schafskäsewürfeln:

  1. die Radieschen waschen und von den Wurzelspitzen befreien
  2. die Blätter gut abtropfen und die welken Stellen entfernen
  3. die Zwiebel schälen und in Streifen schneiden
  4. den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden
  5. Zwiebel und Knoblauch zusammen mit reichlich Rapsöl in einer Pfanne anschwenken
  6.  5 bis 10 Radieschen in Scheiben schneiden und mit in die Pfanne geben
  7. die Spitzpaprika und die Cocktailtomaten waschen
  8. anschließend die Spitzpaprika in mundgerechte Stücke schneiden und zusammen mit den Tomaten in die Pfanne geben
  9. die Spaghettini dazugeben und alles mit je einer Prise Salz, Muskat, Orangenpfeffer und Kreuzkümmel würzen und mehrmals schwenken
  10. sobald in der Pfanne alles gut Temperatur gewonnen hat, die Radieschenblätter mit in die Pfanne geben und unterschwenken
  11. den Schafskäse in Würfel schneiden und über die Spaghettini streuen
  12. die Hitze reduzieren und den Schafskäse unter mehrmaligen Schwenken schmelzen lassen
  13. auf einem Teller anrichten und mit Radieschen-Sprossen bestreuen

Radieschen-Salat:

  1. die übrigen Radieschen in Scheiben schneiden
  2. die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden
  3. beides in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl würzen
  4. als Radieschen-Salat zu den Spaghettini reichen
Weitere Informationen

Tipps

  • Spitzpaprika ist aromatischer als normale Paprika.
  • Kreuzkümmel macht das Gericht bekömmlicher.
  • Orangenpfeffer verleiht dem Rezept einen sommerlichen Kick.
  • Anstelle von Spaghetttini eigenen sich auch Penne als robuste Variante gut.
  • Der Radieschen-Salat schmeckt am zweiten Tag noch besser.
Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "hallo hessen", 17.05.2024 16:00 Uhr